Frankfurt/Oder (geh). Die neuen Räume der Tagesstätte „Ars Vivendi” und des Ambulant Betreuten Wohnens der Psychosozialen Hilfen der Wichern Diakonie im Gemeindezentrum in Neuberesinchen sind festlich eingeweiht worden.

„Ich bin sehr froh, dass das geklappt hat”, sagte Ulrich Junghanns, Aufsichtsratsvorsitzender der Wichern Diakonie zu Beginn seiner kurzen Rede. Er war einer von vielen, die die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten im Gemeindezentrum in er Berendsstraße 1 miterleben wollten.
Allen Kritikern, die darauf anspielen, dass die Tagesstätte an den Stadtrand verlegt wurde, nahm Junghanns sofort den Wind aus den Segeln. „Es mag sein, dass es so erscheint. Aber, glauben Sie mir, wir sind hier mitten im Leben unserer Stadt”. Junghanns dankte allen, die Hand angelegt hatten, um Umzug und Eröffnung zu ermöglichen.
Als „richtig, richtig schön” empfindet Susanne Morgenstern, Geschäftsführerin der Wichern Wohnstätten gGmbH die neuen Räumlichkeiten. Sie erläuterte den Gästen den Weg von der Idee des Umzugs über die Planung und den Umbau bis zu den Vorbereitungen für die feierliche Eröffnung. Und da hatten sich die Verantwortlichen einiges einfallen lassen: Die „Westhaus Voices” gaben einen Einblick in ihr Gesangs-Repertoire. Dafür ernteten die jungen Menschen, die zurzeit in einer Wichern-Wohnstätte im Westkreuz leben, viel Applaus. Im Anschluss durften die Gäste eine Aufführung des Ensembles vom Theater Frankfurt erleben. In dem Stück ging es um Menschen, die sich von der Gesellschaft unverstanden fühlen. Erst als sie aufeinandertreffen, geht es für alle wieder bergauf.
Das Theaterstück passte perfekt zum Anlass seiner Aufführung. Denn die Angebote in der Tagesstätte „Ars Vivendi” richten sich an erwachsene Menschen mit einer psychischen Erkrankung und beziehungsweise oder Abhängigkeitserkrankung, die zeitweilig oder längerfristig Unterstützung in der Gestaltung ihres Tages benötigen. 16 Klientinnen und Klienten besuchen an unterschiedlichen Tagen in der Woche die Tagesstätte und 77 Menschen werden von den Mitarbeitenden des Ambulant Betreuten Wohnens begleitet.
Im Anschluss an den kleinen Festakt wurden die Gäste durch  die neuen Räumlichkeiten geführt.