Wriezen (eb/geh). Schnee ist selten in diesem Jahr. Die einen sagen: bloß gut! Das gilt besonders für Pendler, die mit dem Auto unterwegs sind. Den Grundschülern in Wriezen tut es leid, sie hätten gern mehr davon, um zu rodeln, Schneeengel zu machen oder - natürlich - Schneemänner zu bauen. Einmal in diesem Jahr waren für einen Vormittag lang die Bedingungen zum Schneemannbauen perfekt und so konnte die dritte Klasse gleich eine ganze Galerie von weißen, kalten Männern auf dem Schulhof errichten. Um so einen großen Schneemann aus nassem Schnee zu bauen, braucht es Kraft, Teamgeist und Einfallsreichtum. Mithilfe einer alten Kabeltrommel, dicken Stämmen und vereinten Kräften wurden die schweren großen Schneekugeln aufeinandergestapelt. „So entstanden wirklich sehenswerte Kunstwerke”, erinnert sich Marlen Wahren, Klassenlehrerin der Mädchen und Jungen. Die stolzen Ergebnisse konnten leider nur einen Tag lang bewundert werden, dann war die Schneemännerbrigade leider schon wieder weggeschmolzen. Marlen Wahren: „Hoffen wir, dass uns die Winterferien noch ein paar Tage mit Schnee bescheren, so dass die Schlitten zum Einsatz kommen können”.