Fürstenwalde (eb/geh). 13 Beschäftige der Christophorus-Werkstätten erhielten im Fürstenwalder Dom St. Marien nach erfolgreicher, zwei-jähriger beruflicher Bildung ihre Abschluss-Zertifikate.

Damit werden sie offiziell in den Arbeitsbereich der Christophorus-Werkstätten übernommen und es beginnt für sie ein neuer, wichtiger Abschnitt im Arbeitsleben. Untermalt wurde die feierliche Übergabe der Zertifikate durch musikalische Beiträge vom Chor der Korczak-Schule und von der Trommel-Gruppe Bamba. Die Mitglieder des Fördervereins der Christophorus-Werkstätten unterstützten die festliche Veranstaltung.
Die Christophorus-Werkstätten der Samariteranstalten sind eine Einrichtung zur Eingliederung von Menschen mit Behinderungen in das Arbeitsleben, die wegen der Art und Schwere ihrer Handicaps nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können.
In Eigenfertigung entstehen in den Fürstenwalder Christophorus-Werkstätten unter anderem Spielzeuge und Gebrauchsgegenstände aus Holz, handgefertigte Keramiken für den täglichen Gebrauch, Kerzen und dekorative Textilien, die es im Laden der Christophorus-Werkstätten oder auf www.christophorus-werkstaetten.de zu kaufen gibt.