Ostbrandenburg (eb/gla). 919.480 unversteuerte Zigaretten wurden in der vergangenen Woche beschlagnahmt.

470.000 Zigaretten wurden in einem Kleinbus auf der Autobahn 12 bei der Ausfahrt Müllrose festgestellt. Die Zigaretten waren lediglich in Kartons verpackt.
219.480 Zigaretten stellten Beamte auf der Autobahn 15, Anschlussstelle Forst fest. Die Zigaretten befanden sich in dem Fall auf der Ladefläche eines Kleintransporters. Laut Frachtbrief sollte der Kleintransporter Glasleisten geladen haben.
130.000 Zigaretten wurden in einem Pkw beschlagnahmt. Der Wagen war auf der Bundesstraße 1 unterwegs und sollte in Manschnow kontrolliert werden. Er entzog sich der Kontrolle und konnte erst in Gusow auf der Bundesstraße 167 gestoppt werden. Die Zigaretten waren im Kofferraum und auf der Rücksitzbank mit Decken verdeckt.
100.000 Zigaretten stellten Zöllner auf der Autobahn 15, Anschlussstelle Cottbus Süd in einem Pkw fest. Als der Pkw von einem Zollfahrzeug von der Autobahn geleitet wurde, bremste der Fahrer in der Abfahrt plötzlich das Fahrzeug ab und verließ den Wagen. Gemeinsam mit dem Beifahrer floh er in ein nahegelegenes Waldstück. Die Suche verlief ergebnislos. Die im Fahrzeug verstauten Zigaretten wurden beschlagnahmt.
In allen vier Fällen wurden Steuerstrafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen des Zollfahndungsamts Berlin-Brandenburg dauern an.