Frankfurt/Oder (daf/gla). Hildegard Einenkel feierte ihren 103. Geburtstag.

Zu ihrem Ehrentag kam auch Frankfurts Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke zu Besuch, um ihr einen prachtvollen Blumenstrauß und seine persönlichen Glückwünsche zu überbringen.
Volker Einenkel, Sohn der Jubilarin begrüßte die Gäste mit einem Glas Sekt. Hildegard Einenkel hat zwei Enkeltöchter, Peggy und Eyleen, und einen Urenkel, den zwanzigjährigen Angelus, der in Spanien wohnt.
Das Geburtstagskind war früher leidenschaftliche Sängerin und Pianistin. So trat sie beispielsweise im Theater Nordhausen in Thüringen auf. Des Weiteren arbeitete sie als Verkäuferin, und als Buchhalterin im Kraftverkehr in Leipzig. In Frankfurt (Oder) lebt sie seit 1986. Ihr hohes Alter hält sie nicht davon ab, politisch engagiert zu bleiben. „Ich gehe wählen, das ist doch klar”, sagte sie, sehr zur Freude des Oberbürgermeisters. „Ich werbe für Merkel”, so die 103-Jährige. Hildegard Einenkel lebt im Caritas Seniorenzentrum „Albert Hirsch”. Täglich kommt zwar ein Pflegedienst, „aber nur morgens für eine Viertelstunde”, erklärte Volker Einenkel. Der Eisenhüttenstädter besucht seine Mutter mindestens dreimal die Woche. Die beiden telefonieren mehrmals am Tag.
Christine Leisering, Seniorenberaterin der Caritas lobt Hildegard Einenkels Lebensfreude und beschreibt die Rentnerin als Vorbild im Haus.