Frankfurt/Oder (daf). Zum 20. Mal fand der Stadtentscheid des Leselöwen-Vorlesewettbewerbs für die Schüler der 3. Klassen der Frankfurter Schulen statt.
 
Vor den Eltern, Großeltern und der Jury lasen die Kinder im Kammermusiksaal der Musikschule zunächst aus ihrem Lieblingsbuch vor.
Doch bevor es los ging, stellte der diesjährige Gewinner der 6. Klasse, Paul Dynow vom Gauß-Gymnasium, gleichzeitig auch Jury-Mitglied, Passagen aus seinem Buch vor. Das sollte dazu beitragen, den Jüngeren die Aufregung zu nehmen.
Acht Mädchen - Amelie Schulz aus der Astrid-Lindgren-Schule, Johanna Thätner aus der Grundschule Am Botanischen Garten, Aliya Schöneberg aus der Grundschule Am Mühlenfließ, Elise Adele Sostaric aus der Grunschule Mitte, Amelie Sobe aus der Lenneschule, Helena Seifert aus der Evangelischen Grundschule, Emily Korge aus der Friedensschule und Sinaida Sandke aus der Freien Waldorfschule und ein Junge -Tim Papenfuß aus der Erich-Kästner-Grundschule nahmen am Wettbewerb teil.
In der 2. Runde lasen die drei Besten, Amelie Schulz,  Elise Adele Sostaric und Tim Papenfuß, aus einem fremden Buch vor, das die Jury auswählte.
Die Unparteiischen, die sich bereits nach der ersten Runde sehr lange berieten, entschieden nach erneut langer Wartezeit, dass Tim den Vorlesewettbewerb für sich entscheiden konnte. Zweite wurde Elise und Amelie erreichte den dritten Platz.
Der Vorlesewettbewerb wird durch den Loewe-Verlag und in guter Zusammenarbeit mit der Buchhandlung „Ulrich von Hutten” gefördert.
Alle teilnehmenden Kinder erhielten eine Urkunde und süßes Gebäck. Die drei Finalisten wurden außerdem mit einer Extra-Urkunde und einem Gutschein für die „Ulrich von Hutten” Buchhandlung beschenkt. Sieger Tim bekam noch einen Plüsch-Löwen.
Die Jury bestand aus Monika Klauschke, Romy Kunert, Christine Malkowsky, Jan Micklich, Michael Möckel und dem Schüler Paul Dynow.