Frankfurt/Oder (eb/geh). Im Ergebnis der Genehmigung des Frankfurter Haushalts für das Jahr 2016 konnte die Stadt noch kurz vor dem Jahreswechsel Zuschüsse für freiwillige Leistungen ausreichen.

Hiervon profitieren können der Stadtsportbund, die Freien Schulen sowie der Eigenbetrieb Sportzentrum. Dr. Martin Wilke, Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder) und der Beigeordnete für Soziales, Jens-Marcel Ullrich betonen die Wirkungen der ausgereichten Mittel.
„Das vielfältige soziale und kulturelle Angebot in unserer Stadt wird durch die verschiedenen Leistungsträger bereichert. Dass wir ihnen kurz vor dem Jahreswechsel noch die für 2016 vorgesehenen Mittel ausreichen konnten, würdigt deren hervorragende Arbeit.“, so Jens-Marcel Ullrich. Der Beigeordnete weiter: „Wir haben zunächst mit den Trägern der freien Schulen eine langfristige Vereinbarung getroffen, um auch zukünftig die Freigabe der Mittel zu sichern.”
Dr. Martin Wilke ergänzt: „Unser Ziel ist und bleibt es, die Konsolidierung des Haushalts fortzusetzen und die Genehmigung durch die Kommunalaufsicht zügig zu erreichen. Damit schaffen wir die Voraussetzungen, alle freiwilligen Leistungen, die für die Stadtentwicklung von besonderer Bedeutung sind, zu finanzieren. So kann Planungssicherheit für alle Träger gegeben werden.”