Brieskow-Finkenheerd (hn). Pünktlich zu Beginn der närrischen Jahreszeit wollten Närrinnen und Narren aus Brieskow-Finkenheerd Amtskasse und Rathausschlüssel von Amtsdirektor Danny Busse übernehmen.

„Nach mehrjähriger Pause haben wir uns heute wieder hier getroffen, um mit den Klängen des Spielmannszuges der Schützengilde Neuzelle zum Rathaus zu marschieren”, sagte Mario Rückert, Präsident des Finkenheerder Fastnachtsclub (FFC).
Angekommen, wurde Danny Busse aus dem Rathaus geholt. „Lieber Herr Amtsdirektor”, rief Rückert, „wir sind mit Verstärkung gekommen, um den Schlüssel für das Amt und, ich hoffe, eine gut gefüllte Kasse, zu übernehmen, denn uns geht’s schlecht!” Ein langgezogenes „Ooohhh” aus den Reihen der Gäste unterstrich diese Feststellung.
Busse blieb nichts anderes übrig, als das Letzte - die Schwarze Kasse - zu opfern, worin Vereinsschatzmeister Dieter Wunsch doch tatsächlich ein paar Euronen fand, nebst kleiner Fläschchen mit flüssigem Inhalt. Mit einem dreifachen „Fastnacht-Helau” bedankte sich die närrische Truppe für die Spende und verlieh dem Amtsdirektor angesichts der Übernahme von zwei Grundschulen in die Verwaltung des Amtes den Titel „Schuldirektor”. Nach Tanzdarbietungen der Funkengarde und Kindergruppe begann der Sturm auf das kleine Büfett mit Schmalzstullen, Bouletten, Kuchen, Kaffee und Glühwein.
„Also, wenn ich in die Schwarze Kasse blicke”, so Dieter Wunsch, „denke ich, dass die meisten Leute doch mehr in der Hosentasche haben”.
Übrigens lautet das Motto bis zum Rosenmontag: „Egal ob Regen, Hagel oder Schnee, gefeiert wird beim FFC”.