Bedeutung von Personal Branding in Zeiten vom Fachkräftemangel

 In Nachrichten

 4,009 Aufrufe,  22 Heute

Bedeutung von Personal Branding in Zeiten vom Fachkräftemangel

Anzeige

 

Der Fachkräftemangel ist allgegenwärtig. Aus diesem Grund ist es für Arbeitnehmer essentiell wichtig, sich durch Personal Branding von der Masse abzuheben. Für das Personal Branding spielen Vertrauen, Transparenz und Know How eine wichtige Rolle. Doch wer sollte Personal Branding betreiben und warum ist es in Zeiten des Fachkräftemangels so wichtig?

Fachkräftemangel in Deutschland

Durch eine mangelnde Lohndynamik und einen umkämpften Arbeitsmarkt ist es in den vergangen Jahren zu einem Fachkräftemangel in Deutschland gekommen. Auch verschiedene Engpässe sorgen in Deutschland für den Fachkräftemangel. Engpässe können durch organisatorische und technische Änderungen entstehen. Für die Implementierung einer innovativen digitalen Strategie brauchen Unternehmen auch das nötige Fachpersonal. Ein weiterer Grund für den Fachkräftemangel ist der demografische Wandel. Die Altersstruktur innerhalb der Unternehmen wird älter und es können immer weniger Fachkräfte für offene Stellen gewonnen werden. Der persönliche Berufswunsch hat sich bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den vergangenen Jahren auch verändert. So stieg die Zahl der Studienanfänger weiter an, während die Zahl der Auszubildenden sank.

Folgen des Fachkräftemangels

Offene Stellen (Vakanzen) haben negative Auswirkungen auf die Geschäftsführung, die leitenden Positionen und verringern die Motivation und Moral der Mitarbeiter. Durch offene Stellen entsteht für den Rest der Belegschaft Mehrarbeit, was in vielen Fällen Überstunden bedeutet. Überstunden können zu Überlastung und zu Unzufriedenheit führen. Viele Mitarbeiter möchten für Überstunden auch eine Gehaltserhöhung, wodurch sich die Gehaltskosten erhöhen. Mögliche Potenziale und Wachstumsvorhaben werden durch offene Stellen gebremst, da es keine Kapazitäten gibt. Es gehen Kunden verloren, da sie zur Konkurrenz wechseln. In den nächsten Jahren wird der Fachkräftemangel weiter voran schreiten. Die offenen Stellen werden noch größer, da die Altersstruktur weiter steigt. Dann wandelt sich der Fachkräftemangel möglicherweise zum Arbeitskräftemangel. Kundenerwartungen können durch den Fachkräftemangel nicht optimal erfüllt werden. Außerdem sinkt die Arbeitsmoral und die Fluktuation steigt. Durch die Digitalisierung können sich negative Nachrichten und Informationen schneller verbreiten. Unternehmen mit einem möglichen schlechten Arbeitsklima werden Schwierigkeiten haben, Fachkräfte oder überhaupt Mitarbeiter zu finden. Da wenig Fachpersonal zur Verfügung steht, können wichtige Stellen im Unternehmen auch nicht besetzt werden, wodurch die Produktivität bis zu 20 Prozent sinken kann.

Personal Branding

Personal Branding dient dazu, sich selbst als “Marke“ positionieren zu können. Es geht hierbei also nicht um das Image einer Firma oder um ein Produkt, sondern um eine Personenmarke, die gewisse Werte übermittelt. Bestimmte Themen und Sachverhalten sollen auf diese Weise besser angenommen und verstanden werden. Durch das Personal Branding wird eine solche Personenmarke geschaffen.

Warum ist Personal Branding so wichtig?

Mit einem Personal Branding schaffen Sie einen einwandfreien Ruf und eine gute Reputation. So sind Sie vor verbalen Ruf-Attacken geschützt und können sich von der Masse abheben. Durch ein gutes Personal Branding werden auch Headhunter auf Sie aufmerksam. In der heutigen Zeit ist eine gute Positionierung so wichtig, wie eine Visitenkarte. Die mediale Selbstdarstellung und Inszenierung gehören in dem digitalen Zeitalter dazu. Jeder möchte ein in der Öffentlichkeit sozial und kompetent erscheinen, da es für den eigenen beruflichen Erfolg enorm wichtig ist. Jeder von uns findet Informationen von sich im Netz. Hierbei spielt es keine Rolle, ob sich um potenzielle Klienten, Geschäftspartner, den Chef, Kollegen oder Bewerber handelt. Personal Branding hat Einfluss auf die Bewerbung, die Beförderung, bei der Vergabe von Aufträgen und kann Ihnen beim Jobverlust behilflich sein. Sie haben unzählige Möglichkeiten, wie Sie Ihr Personal Branding gestalten möchten. Viele der Faktoren können Sie beeinflussen und zu Ihren Gunsten und für eine bessere Reputation nutzen, sowohl online und offline. Über verschiedene soziale Netzwerke und Jobportale können Sie Ihr Personal Branding gestalten. Es ist wichtig, dass Sie darauf achten, welche Informationen Sie veröffentlichen.
Unnahbarkeit und Authentizität sind in der heutigen Zeit enorm wichtig, gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Kunden können dank der verschiedenen digitalen Tools frei wählen, wie sie Informationen sehen möchten. Um sich hier absetzen zu können, braucht es Unnahbarkeit und Authentizität. So können sich Kunden, Klienten, Auftraggeber, Geschäftsführer und andere besser mit Ihnen identifizieren und Vertrauen aufbauen. Sie sollten für Ihr Personal Branding unbedingt berücksichtigen, dass Sie authentisch sind. Klären Sie, welche Werte Sie vermitteln und wie Sie wahrgenommen werden möchten. Definieren Sie Skills oder Fähigkeiten, die Sie besonders machen. Einzigartigkeit spielt hier auch eine wichtige Rolle.

Wichtig:
Jeder Mensch hat eine eigene “Brand“. Allerdings zeigen die meisten diese Brand nicht. Sie müssen die eigene Komfortzone verlassen. Da viele Angst davor haben, Kritik einzustecken oder sogar auf Ablehnung zu stoßen, behalten sie die Brand versteckt für sich. So werden Sie sich aber nie von der Konkurrenz abheben können. Wagen Sie den Schritt und vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten und Ihr Können.
Beim Personal Branding geht es also nicht darum, die Erwartungen oder Wünsche von anderen zu erfüllen. Sie sollten Ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten definieren und der Öffentlichkeit präsentieren. Persönlichkeit und Authentizität sind hier entscheidende Faktoren. Ihr eigener Stil, eine klare und aussagekräftige Botschaft und ein Netzwerk sind für den Aufbau einer Personal Brand sehr wichtig. Sie sollten auch die eigenen Interessen, Ziele, Werte, Visionen und Normen festlegen, die Sie mit dem Personal Branding vermitteln möchten.
Ihr Auftritt im Netz ist sehr wichtig für das Personal Branding. Ihnen sollte bewusst sein, dass Sie die Kontakte zu der Zielgruppe pflegen müssen. Selbstvermarktung und Selbstdarstellung ist enorm wichtig. Es wird eine gewisse Zeit dauern, bis Sie sich extrovertierte Charakterzüge angeeignet haben, außer Sie waren bereits vorher ein extrovertierter Mensch.

Ziele von Personal Branding

Die eigene Reputation und Selbstvermarktung spielt in der heutigen Zeit eine sehr wichtige Rolle. So können Sie Ihre eigenen wirtschaftlichen Ziele und Ideen besser unterstützen und sorgen für eine positive Reputation. Personal Branding kann verschiedenen Berufsgruppen und Bereichen helfen, sich hervorzuheben. Selbstständige nutzen Personenmarketing, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Inhaber oder Mitarbeiter können Personal Branding nutzen, um das Interesse der Zielgruppe auf neue Produkte zu lenken. Es hat also auch indirekte positive Effekte, z. B. Verbesserung der Bekanntheit und Image und Steigerung des Absatzes. So mit können Sie mit Personal Branding effektiv Ihre individuellen Zielvorstellungen unterstützen. Auf dem Stellenmarkt können Sie sich mit Personal Branding einen klaren Vorteil gegenüber anderen Bewerbern oder Unternehmen verschaffen. Für das Personal Branding sollten Sie die Suchmaschinenoptimierung (SEO) berücksichtigen. Das Ranking spielt für die Reichweite und Sichtbarkeit eine wichtige Rolle. Durch Vertrauenswürdigkeit, Autorität und Expertise bekommt eine Website ein besseres Ranking.

Deshalb werden Ostdeutsche Immobilien auf dem Land immer attraktiver