Mit dem Motorboot auf der Oder unterwegs – Die schönsten Reviere

 In Oderland, Reisen

Mit dem Motorboot auf der Oder unterwegs - Die schönsten Reviere

Anzeige

 

Die Oder – einer der größten Flüsse in Deutschland, doch bekommt er touristisch betrachtet nur relativ wenig Beachtung. Vermutlich liegt das daran, dass es nur wenige Metropolen gibt, die in der Nähe liegen. Außer natürlich Frankfurt an der Oder, das mit seinen 57.000 Einwohnern jedoch keine echte Großstadt ist. Die Region ist nun einmal dünn besiedelt. Für Freunde von Wasser und Natur ist jedoch genau das, was die Oder als Ausflugsziel so interessant macht. Vor allem Reisende mit dem Motorboot haben viel Spaß.

Auf der Oder mit dem Motorboot – warum?

Viele unserer Mitbürger kennen die Oder vor allem als den Fluss, der Polen und Deutschland voneinander trennt. Was viele nicht wissen ist, dass sie ihren Ursprung weit innen auf der polnischen Seite hat, nämlich im wunderschönen Breslau. Von dort schwenkt sie Richtung Westen und dann relativ gerade nach Norden, so dass sie ein idealer Grenzstreifen ist. Sie mündet bei Stettin in der Ostsee, auf polnischem Hoheitsgebiet.

In Summe beträgt die Länge des Flusses 800 Kilometer. Wer ihn einmal komplett abfahren möchte, der kann das als Segler tun. Das würde jedoch eine lange Fahrt werden. Wer lieber eine kürzere Tour mit vielen Highlights erleben möchte, der nimmt das Motorboot.

Angebote für Touren gibt es in Hülle und Fülle. Sie können sie auf einer Yacht erleben, wie sie von Cranchi gebaut wird, auf dem Speed-Boat oder auf dem kleinen Segelschiff. Alles ist möglich, der Fluss ist groß genug und zahlreiche Wasserfahrzeuge sind zugelassen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit sich selbst ein Motorboot zu mieten.

Welche Reiseziele sind auf der Oder interessant?

Grundsätzlich stehen auf der Oder mehrere Optionen zur Auswahl. Möchten Sie gerne Städte besichtigen, dann gibt es einige Highlights auf der Strecke. Dazu gehören vor allem:

  • Breslau
  • Glogów
  • Eisenhüttenstadt
  • Frankfurt an der Oder
  • Kostrzyn nad Odrą
  • Schwedt an der Oder
  • Stettin

Innerhalb dieser Auswahl finden Sie wunderschöne Orte, die berühmt sind für ihre Innenstädte und ihren ganz besonderen Charme. Historische Gebäude, prächtige Kirchen, alte Schlösser oder Burgen sind inklusive. Die Ortschaften verfügen alle über einen Hafen, in dem Sie Ihr Gefährt über Nacht parken können. Zumindest dann, wenn es sich um ein kleineres Boot handelt und nicht um eine große Motor-Yacht.

Freunde von Natur und Grün kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Für sie gibt es unterwegs gleich mehrere Parks und Naturschutzgebiete zu bewundern:

  • Krzesiński Park Krajobrazowy
  • Cedyński Park Krajobrazowy
  • Nationalpark unteres Odertal

Besonders interessant wird die Strecke dann ab der Kleinstadt Widuchowa. Ab dieser Stell spaltet sich der Fluss in die West-Oder und die Ost-Oder. Zwischen den beiden Flussarmen befindet sich eine riesige Insel, die komplett als Naturreservat angelegt ist. Sie endet erst viele Kilometer weiter vor Stettin.

Fazit – mit dem Motorboot auf der Oder

Auf der Oder entlangzufahren ist ein sensationelles Erlebnis. Die Strecke von über 800 Kilometern ist gespickt mit dutzenden von wunderbaren Impressionen. Reisenden steht eine riesige Auswahl von Städten und Naturparks zur Verfügung. Dort können Sie sich die besten Filet-Stücke herauspicken und sich den optimalen Reiseplan zusammenstellen. Möglichkeiten für Unterkünfte und Häfen für das Boot gibt es auf jeden Fall genug. Ob auf eigene Faust oder per geführter Tour, einen solchen Ausflug werden Sie garantiert nie mehr vergessen.

 

 

 

Mit dem Wohnmobil von NRW ins Oderland - Die schönsten Routen